Sie sind hier: Startseite / Das Forschungsnetzwerk / Projekte / Disclosure / Aufdeckung und Prävention von sexualisierter Gewalt gegen männliche Kinder und Jugendliche in Einrichtungen der stationären Jugendhilfe

Aufdeckung und Prävention von sexualisierter Gewalt gegen männliche Kinder und Jugendliche in Einrichtungen der stationären Jugendhilfe

Projektdaten

Laufzeit
August 2013 - Juli 2016

Projektverantwortliche
Dr. Ralf Puchert, Dissens - Institut für Bildung und Forschung e.V., Berlin
Bernard Könnecke, Dissens - Institut für Bildung und Forschung e.V., Berlin
 
Kooperationspartner
mannigfaltig Minden-Lübbecke e.V., Tauwetter e.V.
Verein für Männer- und Geschlechterthemen Steiermark
 
 

 

Hintergrund des Projekts

Männlichkeitsideale, durch die männliche Gewaltbetroffenheit als unmännlich gilt und Betroffene Abwertung erfahren oder befürchten müssen, stehen der Aufdeckung im Wege. Gewaltwiderfahrnisse sind je nach Nähe zu männlichen Geschlechterbildern unterschiedlich schwierig zu offenbaren. Probleme bei der Aufdeckung von sexualisierter Gewalt bei männlichen Betroffenen wird als "doppelte Mauer des Schweigens" beschrieben: Schweigen der Betroffenen, Wahrnehmungsblockaden bei erwachsenen Bezugspersonen. Die Diskussion um männlichkeitsspezifische Schwierigkeiten im Umgang mit sexualisierter Gewalt steht erst am Beginn.
Wie können Jungen angesichts dominanter männlicher Geschlechterbilder Wege aus Missbrauchssystemen finden? Und wie können Pädagog_innen, Berater_innen und Mediziner_innen sie dabei unterstützen?

Fragestellung

Was erleichtert es männlichen Betroffenen von sexualisierter Gewalt in Kindheit und Jugend, die ihnen widerfahrene Gewalt aufzudecken?

 

 

Studie

Basis der Studie waren Literaturrecherchen und qualitative Interviews. Zu den Interviewpartner_innen gehörten männliche Betroffene von sexualisierter Gewalt, von diesen als hilfreich genannte Beteiligte (z.B. Partner_innen), sowie professionell an Aufdeckungsprozessen Beteiligte (z.B. Berater_innen) und Forscher_innen. Auf dieser Basis wurden Aufdeckungsverläufe und hilfreiche Faktoren in Aufdeckungsprozessen bei männlichen Betroffenen auf mehreren Ebenen rekonstruiert. 

 

Ausgewählte Ergebnisse

 

Praxisbezug

Es braucht eine anerkennende Haltung gegenüber Betroffenen von sexualisierter Gewalt, damit Aufdeckung für Betroffene hilfreicher Weise stattfinden kann. Dafür sollten Pädagog_innen...

  • ... Wissen über sexualisierte Gewalt, Hilfsstrukturen und Intervention erwerben und an Heranwachsende vermitteln.
  • ... sich mit den Auswirkungen von Männlichkeitsanforderungen auf männliche Betroffene auseinandersetzen.
  • ... unterstützende Beziehungen und Räume zum Reden über belastenden Widerfahrnisse etablieren und pflegen.

 

Publikationen

Veröffentlicht:

Rieske, Thomas Viola (2016): Junge ≠ Opfer? Zur (These der) Verleugnung männlicher Betroffenheit von sexualisierter Gewalt im pädagogischen Feld. In: Mahs, Claudia; Rendtorff, Barbara; Rieske, Thomas Viola (Hrsg.): Erziehung – Gewalt – Sexualität. Zum Verhältnis von Geschlecht und Gewalt in Erziehung und Bildung. Opladen: Barbara Budrich. S. 75-90.

Scambor, Elli (2017): „… erzähl, wenn dir danach ist. Ich höre zu.“ Hilfreiche Bedingungen und Aufdeckungsverläufe bei männlichen Betroffenen von sexualisierter Gewalt in Kindheit und Jugend. In: soziales_kapital, 17.

Scambor, Elli; Wittenzellner, Ulla; Puchert, Ralf; Rieske, Thomas Viola; Könnecke, Bernard (2016): „… dass die Leute da auch genauer hingucken.“ Wie kann die Aufdeckung von sexualisierter Gewalt bei männlichen Kindern und Jugendlichen in der Jugendarbeit gefördert werden? In: Sozialmagazin 41, H. 7-8. S. 60-67.

In Vorbereitung:

Dissens - Institut für Bildung und Forschung e.V. (Hrsg.): Sexualisierte Gewalt: Männliche Betroffene unterstützen. Berlin. Eigendruck und online unter www.aup.dissens.de. Druck in Arbeit.

Rieske, Thomas Viola; Scambor, Elli; Wittenzellner, Ulla: Aufdeckung/Disclosure als mutlidimensionale Prozesse. In: Retkowski, Alexandra; Treibel, Angelika; Tuider, Elisabeth (Hrsg.): Handbuch Sexualisierte Gewalt und pädagogische Kontexte. Theorie, Forschung, Praxis. Weinheim: Beltz Juventa. In Arbeit.

Scambor, Elli; Wittenzellner, Ulla; Rieske, Thomas Viola: Bedingungen für gelingende Auf-deckungsprozesse. In: Retkowski, Alexandra; Treibel, Angelika; Tuider, Elisabeth (Hrsg.): Handbuch Sexualisierte Gewalt und pädagogische Kontexte. Theorie, Forschung, Praxis. Weinheim: Beltz Juventa. In Arbeit.

Rieske, Thomas Viola; Scambor, Elli; Wittenzellner, Ulla; Könnecke, Bernard; Puchert, Ralf (Hrsg.): Aufdeckungsprozesse männlicher Betroffener von sexualisierter Gewalt in Kindheit und Jugend. Verhaltensmuster und hilfreiche Bedingungen. Wiesbaden: Springer VS. In  Arbeit.

 


 

Kontakt

Dipl.-Päd.'in Mirja Beck

Wissenschaftliche Mitarbeiterin
Christian-Albrechts-Universität zu Kiel
Institut für Pädagogik
Abteilung Sexualpädagogik mit dem Schwerpunkt Gewaltprävention

Olshausenstr. 75
24118 Kiel
Telefon: 0431/880-1250
E-Mail: beck@paedagogik.uni-kiel.de